Seit über 100 Jahren Maschinenbauerfahrung, Ideen und Qualität für unsere Kunden.

Loading…
PREV
NEXT
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Die Auslegung der Entleerstationen erfolgt nach dem Hauptverwendungszweck. Handelt es sich um eine Chargenentnahme oder soll der gesamte Inhalt auf einmal entnommen werden?

Des Weiteren ist die Art der Beschickung wichtig. Handelt es sich um Beschickung mittels Hallenkran, Kragarm oder Stapler?

Diese grundlegenden Überlegungen haben Einfluss auf die Auslegung.



STEENBOCK-Entleerstationen gibt es in modularer Bauweise.

Neben den oben genannten Punkten tragen die Größe des Bags und genaue Kenntnis über das Fließverhalten des Schüttguts maßgeblich zur Dimensionierung der Entleerstation bei.

Durch Kenntnis über das Schüttgutverhalten können Aussagen über Entleerungshilfen (Rüttler, Walkeinrichtungen, Pusher etc.) gemacht werden.

Da die Anforderungen an einen sauberen und somit staubfreien Arbeitsplatz stetig steigen (durch z.B. Vorschriften, explosionstechnische Bedenken) ist eine staub- und kontaminationsfreie Restlosentleerung wichtig.

Der Abtransport der entnommenen Schüttgutmenge (Saugförderung, Abtransport über Schneckendosierer mit eingebauter Waage, Druckförderung mittels Zellenradschleuse) und die dementsprechende Auslegung der Austragsvorrichtung wird in eine Begutachtung mit aufgenommen.

 

Technische Merkmale Entleerstationen:
• Säcke / Big-Bags unterschiedlicher Größe
• schwere Industrieausführung
• Ausführung in Stahl lackiert oder Edelstahl
• Reinigungszugänglichkeit bei Produktwechsel
• Optionen:
◦ mit integrierter Waage
◦ Kragarm mit Kettenzug
◦ Beschickung mit Stapler
◦ Big-Bag Straffeinrichtung
◦ manuelle Momentsackschnalle
◦ staubfreie Entleerung mittels Andocksystem
◦ Höhenverstellung zum Ausgleich unterschiedlich großer Bags
◦ Vibrations- / Walkeinrichtungen, Pusher
◦ Inlinerklemmvorrichtung
◦ Ortsveränderbare Systeme