Seit über 100 Jahren Maschinenbauerfahrung, Ideen und Qualität für unsere Kunden.

Loading…
PREV
NEXT
  • 0
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

STEENBOCK-Straßenfahrzeugwaagen nach DIN 8119 gibt es in verschiedenen Bauweisen:
• Unterflurbauweise (Beton)
• Überflurbauweise (Beton)
• Überflurbauweise (Stahl, mobil)
• Kippbühnenwaage

Die Unterflurbauweise in Betonausführung ist der gebräuchlichste Fahrzeugwaagentyp.



Standardabmessungen und Wägebereiche sind:
• 18,00m x 3,00m 50 t / 60 t
• 20,00m x 3,00m 50 t / 60 t
• 18,00m x 3,20m 50 t / 60 t
• 20,00m x 3,20m 50 t / 60 t
• Sonderabmessungen


Es kommt nur hochfester, frost- und tausalzbeständiger Beton zur Anwendung:
C35/45 nach DIN EN 206 (B 45 nach DlN 1045) für die Waagengrube und
C45/55 nach DIN EN 206 (B 55 nach DlN 1045) für die Waagenbrücke

 

Ausführung Waagengrube:
• geschlossene, monolithische Waagengrube aus Stahlbeton B 45
• stirnseitige feuerverzinkte Kantenschutzwinkel
• Sockel für Notabstützung der Brücke
• Lagerplatten für Wägezellen
• Gefälle zu den Abflüssen und Einbindung von zwei Entwässerungsrohrmuffen in der Längsseite
• Lagerplatten der Krafteinleitungspunkte sind für den Potentialausgleich verbunden

 

Ausführung Waagenbrücke:
• aus verschleißfestem B55
• mit rutschsicherer Oberfläche
• einteilig
• stirnseitige Kantenschutzwinkel, feuerverzinkt
• Stoßfängertaschen
• Lagerplatten für Wägezellen
• drei Einstiegsöffnungen DN 625

 

Technische Merkmale Straßenfahrzeugwaagen:
• Wägebereich bis 60to
• schwere Industrieausführung
• mit Stoßfängern zur Kraftkompensation beim Befahren
• wartungsfrei
• Optionen:
◦ Fernanzeige
◦ Funkhandsender
◦ Fahrerbedienterminal
◦ Kamera
◦ Signal- und Ampelanlage
◦ Software mit Anbindung an Warenwirtschaftsystem